Corona-Ticker in Alltagssprache

Auf dieser Seite informieren wir Sie in Alltagssprache über wichtige Entwicklungen (z.B. positive Corona-Fälle in unseren Einrichtungen) rund um das Thema Corona.

Ticker

+++ 27. Januar +++

Schulung zum*zur Krisenhelfer*in

Der Landkreis Gießen bietet kurzfristig und in Zusammenarbeit mit der DRK-Schwesternschaft Marburg e.V. eine dreitägige Schulung zum*zur Krisenhelfer*in an.

In diesen Kursen lernen Interessierte, wie sie Pflegeteams und ausgebildete Fachkräfte in Zeiten extremen Personalmangels vorübergehend und im Bedarfsfall unterstützen können. Das Angebot richtet sich an Personen ohne Pflegeerfahrung. Es soll das nötige Wissen und Handwerkzeug vermittelt werden, um im Notfall bei der Pflege und Betreuung unterstützen zu können.

Die Schulungskosten übernimmt der Landkreis Gießen.

Termine: 28.-30. Januar oder 4.-6. Februar (jeweils 8:30 Uhr – 16 Uhr)

Ort: Kreisvolkshochschule Lich.

Weitere Informationen: René Seipp (r.seipp@lebenshilfe-giessen.de)

Kursanmeldung: pflegekraefte-pool@lkgi.de

Siehe auch: Informationen: Homepage LKGI

 

+++ 18. Januar +++

Pressemeldung veröffentlicht: Lebenshilfen Gießen, Marburg, Dillenburg, Limburg, Wetzlar-Weilburg und Wetterau erhalten Rückenwind von SPD-Bundestagsabgeordneten

Die Meldung lesen Sie hier.

 

+++ 18. Januar +++

Bund-Länder-Beschluss: "Quarantäne und Isolation"

Wir weisen auf folgende übersichtliche Infografik der Bundesregierung zu aktuellen Bestimmungen zur "Quarantäne und Isolation" hin.

Link: Infografik

 

+++ 17. Januar +++

Lebenshilfe Gießen schränkt Publikumsverkehr in ihren Einrichtungen ein

Die steigenden Infektionszahlen im Landkreis Gießen erfordern besondere Schutzmaßnahmen. Deswegen schließt die Lebenshilfe Gießen die Außentüren ihrer Einrichtungen in Stadt und Kreis. Damit soll die Zutrittskontrolle gewährleistet werden. Für den Besuch der Einrichtungen gilt die 3G-Regel. Besucher*innen, die keinen Termin haben, sollen sich vorab telefonisch bei ihren jeweiligen Ansprechpartner*innen melden. In den Gebäuden besteht die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.

Die Lebenshilfe Gießen betreibt in Stadt und Kreis rund 70 Einrichtungen, in denen 3.000 Menschen mit und ohne Behinderung begleitet werden. Auch für die interne Zusammenarbeit wurden weitreichende Kontaktbeschränkungen festgelegt, um die Ausbreitung der Omikron-Variante in den Einrichtungen der Lebenshilfe zu verhindern.

 

+++ 14. Januar +++

Aktuell: Gemeldete positive Corona-Fälle innerhalb der Lebenshilfe Gießen

Derzeit (Stand: 14. Januar) sind innerhalb des Unternehmensverbunds der Lebenshilfe Gießen sieben positive Corona-Fälle gemeldet. Diese betreffen Kolleg*innen aus den Bereichen Wohnstätten, Tagesförderstätten, Werkstätten und Frühförderung. Alle behördlichen und gesundheitsrelevanten Vorgaben werden umgesetzt.

 

+++ 14. Januar +++

Neue "Corona-Nachrichten" der Lebenshilfe Gießen erschienen

Die neuesten Corona-Informationen der Geschäftsführung lesen Sie in den heute erschienenen "Corona Nachrichten" (Nr. 27). Diese finden Sie hier.

 

Hinweis

Sprechstunde der Geschäftsführung

Unsere Corona-Hotline ist derzeit geschlossen, aber ...

... die telefonische Sprechstunde der Geschäftsführung findet weiterhin wöchentlich statt. Scheuen Sie sich nicht, Ihre Fragen im Rahmen dieser Möglichkeit zu stellen.

Montags 16-18 Uhr
Telefon: 06404/804-778